DU BEKOMMST NICHT DAS WAS DU VERDIENST, SONDERN DAS, WAS DU VERHANDELST!

3 Tipps für erfolgreiches verhandeln.

26. März 2018

Verhandlungen sind ständige Begleiter unseres Lebens. Egal ob beruflich oder privat: Wir sind laufend mit Verhandlungen konfrontiert. Die schlechte Nachricht ist: Die Welt ist nicht immer ein gerechter Ort. Denn du bekommst nicht immer das, was du verdienst, sondern das, was du verhandelst. Die gute Nachricht: Das kannst du zu deinem Vorteil nutzen! Wir geben dir 3 grundlegende Tipps und Prinzipien mit auf den Weg, damit du bei deiner nächsten Verhandlung als Sieger den Tisch verlässt.

Machtverteilung ist die Grundlage jeder Verhandlung

Das wichtigste Werkzeug für Verhandlungen ist Macht. Jede Verhandlung wird von den Machtverhältnissen der unterschiedlichen Parteien beeinflusst. Sprich: Wenn dein Gegenüber nichts von seiner Macht weiß, dann hat er de facto keine Macht! Wenn du das früh genug erkennst und zu deinem Vorteil nutzt, kannst du jede Verhandlung dominieren! Wenn du zum Beispiel stundenlang durch die Wüste irrst, kurz vor dem Verdursten bist und eine Person mit einer Wasserflasche triffst, hat diese Person in einem möglichen Verhandlungsgespräch eine große Macht. Hast du aber davor gerade 3 Liter Wasser getrunken, ist der Wasserverkäufer fast machtlos und du hast gute Chancen, den Preis zu drücken. Machtverhältnisse sind also in jedem Verhandlungsgespräch einzigartig. Es ist also immer wichtig, nicht vom Verhandlungspartner oder der Verhandlungspartnerin abhängig zu sein beziehungsweise sich das nicht anmerken zu lassen.

Vermeide Kompromisse

Kompromisse sind weit verbreitet, um längere Diskussionen oder sogar Streitereien zu vermeiden und beide Parteien zufriedenzustellen. Wir sagen: Gehe nie wieder Kompromisse ein! Kompromisse sind definitiv keine Win-Win-Situation. Denn bei einem Kompromiss sind meistens alle Beteiligten nicht wirklich mit dem Ergebnis zufrieden. Die scheinbare Win-Win-Situation ist also objektiv betrachtet eine Lose-Lose-Situation. Und niemand verliert gerne. Daher ist es bei der nächsten komplizierten Urlaubsplanung sinnvoll, flexibel zu handeln. Wenn du beispielsweise eine kulturelle Städtereise nach Rom vorschlägst, deine bessere Hälfte aber mehr Lust auf einen Strandurlaub auf den Malediven hat, ist es sinnvoll, seinen Horizont zu erweitern und eine neue Destination zu wählen. Denn selbst wenn man sich auf eines der beiden Ziel festlegt: Eine Person wird den Urlaub nicht zu 100% genießen. Die in diesem Fall beste Lösung: Eine kulturell facettenreiche Stadt inklusive Strand und Bademöglichkeit. Zusammengefasst: Flexibilität ist beim Verhandeln essentiell, was uns zu Punkt Nummer 3 bringt:

Ein guter Verhandler ist hart in seinen Interessen, aber weich in seiner Position

Das ist die wohl wichtigste Regel in kniffligen Verhandlungssituationen. Wenn du beruflich des Öfteren mit Verhandlungen konfontiert wirst kennst du diese Situation mit Sicherheit. Alle Beteiligten sind so von ihrer Meinung überzeugt und unabbringbar von ihrer Position, dass das Verhandlungsgespräch nur sehr schleppend Fortschritte macht. Ganz nach dem guten alten Sprichwort „Der Klügere gibt nach!“ ist es häufig ratsam, etwas von seiner Position abzurücken und somit neue Blickwinkel und Vorschläge in das Gespräch einfließen zu lassen. Wichtig ist es jedoch, dass du deine Hauptbedingungen und Interessen dadurch nicht gefärdest. Du musst eine Lösung finden, die deine Prinzipien nicht verletzt, aber den anderen Parteien ein Stück entgegenkommt. Damit lockerst du die ganze Situation auf und lieferst eventuell sogar den gesuchten Lösungsvorschlag.

Das sind sie also. Unsere 3 Tipps für erfolgreiche Verhandlungen. Selbstverständlich ist gutes Verhandeln wie fast alles im Leben eine Sache der Übung. Es bedarf einiger Verhandlungen, um sein Gegenüber richtig einschätzen zu können und das absolute Maximum herauszuholen. Aber mit diesen 3 Tipps bist du bestens gerüstet!

Keep on dreaming. Keep on doing.

Ilja & Pedram

Pedram & Ilja

Die Welt braucht Träumer. Die Welt braucht Macher. Doch mehr als alles andere braucht sie Träumer, die machen. Pedram & Ilja.

Die studierten Kommunikationsprofis und Unternehmensgründer gehen ihrer Leidenschaft für Marketing & Sales sowie Mindset & Leadership als Founder, Blogger, Manager, Speaker & Autoren täglich nach.

Mit dreamerswhodo.at gründeten sie eine Plattform für die „Hustler“ dieser Welt. Sie dokumentieren Ihren Alltag und geben mit Ihren Partnern transparente Einblicke, Tipps & Insights in und aus ihre/r Business Welt.

Möchtest du mehr erfahren? Dann melde dich einfach unter contact@dreamerswhodo.at