EMBRACE THE HATE

Warum du deine Hater lieben solltest

22. Februar 2018

Wer sich und seine Marke in der Öffentlichkeit präsentiert, der wird leider nicht immer auf freundliche und positiv gesinnte Menschen stoßen. Vor allem in Zeiten von Social Media war es nie einfacher, anonym Negativität und Hass zu publizieren. Die sozialen Netzwerke sind ein idealer Nährboden, um Hass zu verbreiten und oft hat diese feige Form der Beleidigung nur wenige bis keine Konsequenzen.

Viele Menschen lassen sich von diesen Hatern (viel zu sehr) beeinflussen und hören dadurch auf, sie selbst zu sein und ihre wahren Träume zu verwirklichen. Wir sind jedoch der Meinung, dass man in jedem Aspekt des Lebens das Positive erkennen und herausheben soll, so auch bei Hatern. Aus diesem Grund präsentieren wir euch drei Gründe, warum es gut ist, Hater zu haben.

Du bist interessant. Interessanter als deren Leben.

 

Dein Leben oder dein Business ist offenbar interessant. Für manche Personen ist es sogar so interessant, dass sie ihre Lebenszeit lieber damit verschwenden, deine Leben zu verfolgen und schlecht zu reden, anstatt ihr eigenes Leben zu leben und auf Vordermann zu bringen. Es ist also aus deiner Sicht schmeichelhaft, Hater zu haben. Denn offensichtlich lebst du ein ereignisreicheres und interessanteres Leben als deine Hater. Hass ist häufig ein Resultat von Frustration und Unzufriedenheit mit sich selbst und seinem Leben. Egal wie freundlich du bist, egal wie gut dein Produkt oder dein Image ist: Es wird immer Leute geben, die mit deinem Lifestyle nicht einverstanden sind. Die Alternative zu Hate wäre folgende: NIEMAND redet über dich.

Das ist für jede Person, die etwas in die Öffentlichkeit trägt, der worst case. Da ist die Alternative, dass du in aller Munde bist und manche Menschen sogar ihre Lebenszeit dafür aufopfern, dir schlecht zuzureden und dich aus Neid scheitern sehen wollen eine deutlich attraktivere.

Du bist anders. Und das ist gut so.

Wenn du Hater hast, dann machst du meistens etwas richtig! Denn du stichst aus der breiten Masse heraus. Das ist im Marketing-and-Sales-Bereich und auch in der Vermarktung der eigenen Person grundsätzlich gut. Denn im Einheitsbrei unserer Gesellschaft gehst du schnell unter. Wie konservativ unsere Gesellschaft ist, zeigt sich in diesen Fällen besonders häufig. Denn alles, was aus der Masse sticht, ist für viele Menschen schon grundsätzlich schlecht. Lass dich davon also auf keinen Fall unterkriegen und zieh dein Ding durch. Wie bereits gesagt, ist Hass ein Resultat aus Frustration und Neid. Leute, die möglicherweise aufgehört haben, ihre Träume zu leben, sehen, wie du deine Träume verwirklichst und Erfolg hast. Das führt nicht selten zu Neid und dem Wunsch, dich ebenfalls scheitern sehen zu wollen. Es ist also sinnlos, sich von Hatern beeinflussen zu lassen. Denn die Wahrheit ist, dass Hater etwas von dir lernen können. Du beeinflusst die Hater, nicht umgekehrt!

Deine größten Hater können deine größten Fans werden.

 Das klingt auf den ersten Blick etwas verwirrend. Aber Tatsache ist: Wenn man einen „Hater“ überzeugt, dann steht dieser erst recht hinter dir. Eine Person, die ohnehin alle deine Taten feiert, wird nur schwer ein größerer Fan. Dieses Phänomen ist häufig im Verkauf zu erkennen: Wenn ein Kunde mit einer Beschwerde in ein Geschäft geht und durch engagierten Kundenservice überzeugt wird, dann sind diese Kunden häufig umso Begeisterter von der Marke und dem Produkt. So ähnlich ist es auch bei Hatern. Wenn Hater die betroffene Person kennenlernen und erkennen, dass die Person durchaus freundlich und umgänglich ist, kann es durchaus vorkommen, dass diese ihre Meinung überdenken und ändern. Im besten Fall werden sie sogar zu Unterstützern. Denn wenn man seine Meinung grundlegend ändert, legt man unterbewusst besonders viel Engagement an den Tag, um diese neue Eistellung zu untermauern. Denn niemand wirft gerne häufig seine Prinzipien über Bord.

Lass dich also nicht negativ von Hatern beeinflussen! Auch wenn sich diese häufig mit geschmacklosen und unfreundlichen Meldungen Gehör verschaffen wollen. Hater sind in gewisser Weise Früchte deines Erfolgs, also nimm dir die Meinung dieser nicht zu Herzen, sondern sieh diese als Bestätigung für deinen bisherigen Erfolg!

Keep on dreaming. Keep on doing 

Ilja & Pedram

Pedram & Ilja

Die Welt braucht Träumer. Die Welt braucht Macher. Doch mehr als alles andere braucht sie Träumer, die machen. Pedram & Ilja.

Die studierten Kommunikationsprofis und Unternehmensgründer gehen ihrer Leidenschaft für Marketing & Sales sowie Mindset & Leadership als Founder, Blogger, Manager, Speaker & Autoren täglich nach.

Mit dreamerswhodo.at gründeten sie eine Plattform für die „Hustler“ dieser Welt. Sie dokumentieren Ihren Alltag und geben mit Ihren Partnern transparente Einblicke, Tipps & Insights in und aus ihre/r Business Welt.

Möchtest du mehr erfahren? Dann melde dich einfach unter contact@dreamerswhodo.at