H

1 Jahr und 2 Monate. Das ist die Zeit, die mich dieses Projekt schon begleitet. Dass Sie diesen Blogartikel lesen können heißt, dass es sich nun in die Lüfte erhoben hat.

Ich gebe zu, es hat mich nicht laufend beschäftigt. Viele Monate war ich einfach zu beschäftigt, Geld zu verdienen. Sie wissen, wie es ist. Was mich aber immer wieder zurückkehren hat lassen, waren die vielen AutorInnen und ihre genialen Artikel in diesem Projekt. Alleine schon in der „Akquise“ der Schreiberlinge in diesem Werk habe ich ein hochinteressantes Gespräch nach dem anderen führen dürfen.

Und allen gemein war dieses Gefühl, mehr zu wollen. Aber es noch nicht zu dürfen. Diese Stimmung wird im Dreamers Who Do Report denke ich super wieder gegeben.

Ja, es sind ein paar weniger Artikel als erhofft. Dennoch: Jedem einzelnen würde ich das Prädikat „geil“ geben.

Ich bin stolz. Auf jede einzelne AutorIn. Viele von ihnen sind nicht das, was man als „Selbstdarsteller“ bezeichnen würde. Und das ist gut so, denn Selbstdarsteller gibt es im Moment wie Sand am Meer (ich nehme mich hier nicht aus). Die AutorInnen in diesem Werk haben teilweise zum ersten Mal erlebt, wie „verwundbar“ man ist, wenn man einen Text veröffentlicht. Und richtig gute Arbeit abgeliefert.

Also, auf was warten Sie noch?

Jetzt den Dreamers Who Do Report herunterladen und sich selbst davon überzeugen, dass die Hoffnung mit „der Jugend heutzutage“ noch lange nicht verloren ist.

Liebe Grüße,
Martin

Martin Haunschmid

Programmierer, Hacker, Unternehmer bei Tag. Programmierer, Hacker, Unternehmer bei Nacht.

Mehr dreamerswhodo: