KARRIEREPLANUNG FÜR DREAMERS WHO DO

Wie schafft man sich eine Karriere, die auffällt? Zwei Strategien, wie du deiner Karriere das entscheidende Extra gibst.

20. Januar 2018

“ich mach zuerst meine Ausbildung fertig, dann schauen wir mal”

Na eh.

Ich finde: Träume verwirklichen schaut anders aus. Meiner Meinung nach kann man sich nicht früh genug um die eigene Karriere kümmern.

Deshalb hier meine Tips, wie du deiner Karriere das entscheidende Extra gibst.

Zuerst eine Frage:

In welcher Branche bist du unterwegs?

Sollte deine Branche eine der Zukunftsbranchen sein (z.B. Technologie) musst du zumindest einmal keine Existenzängste haben. Diese Strategien funktionierten aber trotzdem für dich.

Wenn aber deine Branche überlaufen ist, und nach der Ausbildung viel zu wenige Jobs auf viel zu viele Absolventen kommen, habe ich schlechte Nachrichten für dich.

Die Tendenz, die ich dann immer wieder beobachte ist:

Verdrängen, bis man tatsächlich mit der Ausbildung fertig ist.

Rational weiß eh jeder, dass das keine gute Idee ist. Aber ich verrate euch ein Geheimnis:

Das ist wie zum Zahnarzt gehen oder aufs Konto schauen. Wenn man es immer wieder hinauszögern will, genau dann sollte man es sofort tun!

Was kannst du also in diesem Fall machen?

Mutter Natur weist den Weg

Die Evolution lehrt uns auch einiges über das Business.

Denn: in der Evolutionstheorie gibt es mehrere Überlebensstrategien.

Zum Beispiel kannst du:

  • der größte Chef in deinem Gebiet sein
  • oder du suchst die Nische.

Das sind beides sehr valide Strategien. Und das sieht man zum Beispiel im E-Commerce immer wieder: Amazon ist so ein Boss in seinem Gebiet, dass man als kleiner Onlineshop kaum konkurrieren kann. Deswegen gibt es inzwischen sehr viele Nischenshops, die dennoch überleben können.

Aber was heißt das für dich als Person? Zwei Punkte.

Strategie 1: Sei der/die Beste, den/die es jemals gab

Das ist der Kopf->Wand-Weg. Strebern bis zum Umfallen, hustlen bis zum Umfallen.

Für diesen Weg brauchst du das Durchhaltevermögen, und musst Ergebnisse zeigen. Das heißt: zu den Besten der Klasse gehören. Freiwillige Tätigkeiten und so weiter.

Hier gehst du den Weg, den du womöglich mit hundert anderen Personen teilst. Das kann ein Vorteil sein, ist aber meist ein riesiger Nachteil.

Um hier aus der Menge hervorzustechen, brauchst du die entsprechende Leistung.

Strategie 2: Mach dir deine eigene Nische

Die Strategie ist vielleicht nicht so aufwändig wie die Nummer 1, aber sie benötigt: Instinkt, Mut und Selbstbewusstsein.

Das Geheimnis hier: du verbindest mehrere Welten in dir.

Um nur einige Beispiele zu nennen:

Die Vorteile hier liegen klar auf der Hand: du hast weniger Konkurrenz und unterscheidest dich von der amorphen Masse aller anderen Bewerber.

Ich zum Beispiel schaue bei Bewerbern nicht auf Noten, sondern auf Dinge, die herausstechen, die einen gewissen Drive vermuten lassen.

Achtung: natürlich muss deine Nische schon eine Daseinsberechtigung haben. Es darf nicht zu absurd werden.

Unterscheide dich!

Was beide Strategien eigentlich gemeinsam haben ist: Differenzierung. Was jede einzelne Marke in der Wirtschaft versucht, funktioniert auch auf einer persönlichen Ebene.

In Strategie 1 unterscheidest du dich durch deine Noten/Leistungen. In Strategie 2 durch die Verbindung mehrerer, vielleicht nicht auf den ersten Blick offensichtlicher Bereiche.

Meine Empfehlung: wenn dich das auch nur im entferntesten Interessiert, gib dir das Thema “Digital/Technologie”. Egal, ob du lernst wie du eine persönliche Marke im Internet aufbaust oder den Umgang mit wirtschaftlich extrem wichtigen Tools lernst.

Hau rein!

Martin Haunschmid

Unternehmer, Programmierer, Hacker bei Tag. Unternehmer, Programmierer, Hacker bei Nacht. Always on, erste Priorität: der Hustle.

Martin bloggt hauptsächlich auf seinem Tech-Blog. Doch das ist nicht genug.

Für Dreamers Who Do schreibt er über die mentale Komponente des Business. Disziplin, Ausgleich, Verhandlungen.