STAY SANE IN 2018

Wie man trotz riesiger Workload bei Sinnen bleibt.

31. Dezember 2017

Wenn ich erzähle, wie viel ich arbeite, schütteln die meisten Menschen nur den Kopf. 2 Wochen Urlaub, 15 Webseiten im Jahr Lauschen, dazu noch viele Sidehustles. Aber hinter dem Chaos steht ein Mindset. Ein Mindset, das ich mir über Jahre aufgebaut habe. Hier ein paar der Eckpfeiler – ich hoffe du kannst einen Wert daraus ziehen.

Do what you love and you will never work a day in your whole life.

Bullshit. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass – auch wenn du tust was du liebst – eine Menge anderer Arbeiten mit einher gehen. Ich Programmiere für mein Leben gerne und habe ein Business darum aufgebaut. Nur muss ich jetzt nicht nur Programmierer sein, sondern auch

  • Anwalt
  • Projektmanager
  • Führungskraft
  • Steuerberater

sein. Das interessiert mich nur mäßig, aber ich mache es trotzdem. Warum? Weil es meine Perspektive erweitert. Ich bin mir sicher, dass (auch wenn ich der beste Programmierer der Welt wäre) mein Unternehmen ohne diese Tätigkeiten nicht abheben würde. Weil der limitierende Faktor nicht meine Programmierfähigkeit ist, sondern eher wo anders liegt. Und genau deshalb solltest du 2018 diese Tätigkeiten nicht außen vor lassen. Schaffe einen Bezug zu dem, was du liebst. Ich rechne Sonntag morgens meinen Cashflow aus, weil ich weiß, was es für mein Unternehmen bedeutet. Ich mag diese Tätigkeit zwar nicht, aber kapiere, dass sie nötig ist.

Das führt uns direkt zum nächsten Punkt:

Sehe das bigger picture

Mich verwundert immer, wenn Menschen ihr eigenes Projekt als das wichtigste auf der Welt sehen.

Klar, ein gewisser Drive und Elan ist nötig.

Aber Achtung, schlechte Nachricht: die Welt dreht sich nicht nur um dich.

Es gibt so viele Faktoren, die dein Leben lenken, so viele Variablen, die Einfluss auf dein Unternehmen, deinen Traum haben. Und die meisten kann man nicht einmal beeinflussen.

Eigentlich sollten wir uns alle einmal am Tag den “pale blue dot” von Carl Sagan anhören. Für mich der ultimative “bigger picture” Text.

Diese Realisation mag furchteinflößend sein, gibt dir aber im Endeffekt ungeahnte Freiheit.

Generell:

Bleib philosophisch on point

Buuhuu Philosophie. Hatten wir das letzte Mal in der Hauptschule. Bäh.

Ich habe nie die Klassiker gelesen, kenne keine philosophischen Strömungen und kann keine stundenlangen Diskussionen über Ethik führen.

Warum steht es dann trotzdem auf der Liste?

Weil ich ein Buch gelesen habe, das meine Sicht auf das Leben verändert hat.

It is time now to realize the nature of the universe to which you belong, and of that controlling Power whose offspring you are; and to understand that your time has a limit set to it. Use it, then, to advance your enlightenment; or it will be gone, and never in your power again.

– Marcus Aurelius, Meditations

Fuck, was ein Reality Check.

Man kann sein Leben lang im Hamsterrad laufen und mit 50 draufkommen, dass man nie im Moment gelebt hat, nie versucht hat, seinen Traum zu leben. Geschweige denn überhaupt einen Traum hat. Die berühmte Midlife Crisis.

Die inzwischen sogar 25-Jährige kennen. Als Quarterlife Crisis.

Und genau deshalb ist es wichtig, ständig seinen Horizont zu erweitern. Es wird dir nicht nur helfen, Sinnkrisen (die zweifelsohne kommen werden) abzufedern, sondern auch deinen Charakter schärfen.

Verbringe Zeit im Jetzt

Das schreibt sich jetzt so bequem in eine Liste, ist aber in Wirklichkeit nicht leicht.

Wann hast du deinem Gegenüber wirklich zugehört? Wann bist du zum letzten Mal nicht nur durch die Bewegungen gegangen?

Vielleicht hast du schon einmal so eine Person getroffen. Die eine extreme Präsenz hat. Die im Hier und Jetzt zu sein scheint, den gesamten Raum ausfüllt.

Was machen solche Personen?

Keinen fucking Plan.

Aber ich kann dir sagen, wie ich selbst versuche, im Moment zu sein:

Eisen heben

Klingt vielleicht blöd, aber die Fitness (insbesondere das Krafttraining) hat mehr positive Effekte auf meinen Charakter, als ich es mir je vorstellen hätte können.

Der Moment, wo du das Gewicht hebst. Wo Körper und Geist eins sind.

Das erdet. Und lässt die gesamten mentalen Konstrukte, die sich über den Tag in meinem Kopf bilden, verschwinden. Seit ich trainiere, habe ich keine Schlafprobleme mehr.

Alleine im Wald

10.000 Jahre Evolution lassen sich nicht schnell verändern. Die frische Luft, die Tiere, die Geräusche. Es fühlt sich an als würde ich dahin gehören. Hier werden meine Gedanken leiser, und – absurderweise – hier habe ich die wichtigen Ideen, die mein Unternehmen wirklich weiter bringen.

Meditation

Großer Fan. Nach jedem Training setze ich mich für 15 Minuten hin, um zu meditieren. Dazu verwende ich die App Headspace (welch Ironie, eine Meditations-App).

Aber was soll ich sagen? Je regelmäßiger ich das mache, desto ausgeglichener bin ich.

Die eiskalte Dusche

Aufstehen, ins Bad, unter die Dusche, eiskalt aufdrehen.

WHAT THE FUCK IST DAS KALT.

Aber danach bin ich wach, und bereit für den Tag. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Es braucht immer weniger Überwindung, es wirklich zu tun. Wie sich das auf deine Disziplin auswirkt, brauche ich glaube ich nicht erwähnen.

Achte auf deine Gesundheit

Ohne jetzt full Mama-Mode zu gehen: Schau darauf, dass du genug Schlaf kriegst. Dass du nicht nur Blödsinn in deinen Körper schaufelst. Und, dass du dich nicht ins Burnout katapultierst.

Der Hustle ist ein Marathon, kein Sprint.

Fazit

Ich hoffe, dieser Guide konnte dir zumindest helfen, herauszufinden, was du als nächstes in Angriff nehmen sollst.

Mir selbst ist beim Schreiben aufgefallen, dass ich seit Ewigkeiten kein gutes, Horizont erweiterndes Buch gelesen habe.

Hat dir etwas gefehlt? Hast du selbst Tips, wie du dich selbst mental stärkst? Schreib direkt an die contact@dreamerswhodo.at, wir antworten auf jede E-Mail.

Martin Haunschmid

Unternehmer, Programmierer, Hacker bei Tag. Unternehmer, Programmierer, Hacker bei Nacht. Always on, erste Priorität: der Hustle.

Martin bloggt hauptsächlich auf seinem Tech-Blog. Doch das ist nicht genug.

Für Dreamers Who Do schreibt er über die mentale Komponente des Business. Disziplin, Ausgleich, Verhandlungen.